28.05.2007 – Rückblick

Vier Wochen nach dem 26. SAS Halbmarathon der TSG 78 Heidelberg sind die Vorbereitungen für 2008 bereits angelaufen. Intern werden verschiedene Möglichkeiten diskutiert, dem großen Läuferinteresse gerecht zu werden und mehr Startplätze zu vergeben als bisher. Über Veränderungen werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Der Dank der Veranstalter gilt wie immer den Sponsoren, allen voran unseren Hauptsponsoren SAS und Henkel, ohne die Halbmarathon und Team-Lauf in dieser Form nicht möglich wären. Ein großes Lob auch an die Polizei, die uns unter Leitung von Herrn Lipschitz schon seit Jahrzehnten hilfreich zur Seite steht. Und natürlich haben wir den vielen Helfern und Freiwilligen rund um das Laufwochenende zu danken – 460 waren es in diesem Jahr.

Auch die Zahl der Fans an der Strecke, die gejubelt und angefeuert haben, wächst kontinuierlich. Um unsere Anerkennung für das rege Publikumsinteresse zu dokumentieren, verleihen wir seit einiger Zeit die beliebten Zuschauerpreise. Neu war hingegen die Kooperation mit dem VRN, die sich so bewährt hat, dass unsere Teilnehmer auch 2008 wieder die Möglichkeit haben werden, mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos anzureisen.

Sehr froh sind wir über die Tatsache, dass offenbar alle Läuferinnen und Läufer den Halbmarathon ohne größere gesundheitliche Beeinträchtigungen überstanden haben. Angesichts der hohen Temperaturen und der aktuellen Todesfälle beim Ruhr-Marathon ist das keine Selbstverständlichkeit. Deshalb gilt unser Dank allen Startern für vernünftige Vorbereitung und kluge Renneinteilung sowie unserer Ärzte-/Sanitätercrew an der Strecke, die sich für sämtliche Eventualitäten gewappnet hatte.

Bis zum nächsten Start beim Halbmarathon,

Ihre TSG 78 Heidelberg

 

02.05.2007 – Bei Laufreport ist ein Bericht über den Halbmarathon erschienen, bitte hier klicken.

 

30.04.2007 – Streckenrekord bei Hitze: der SAS Halbmarathon 2007

Dass im Frauenwettbewerb der Streckenrekord fallen könnte, hatte sich angesichts des Duells zwischen der bisherigen Rekordhalterin Sabine Rankel (LC Bad Dürkheim) und der letztjährigen Siegerin Tina Tremmel (MTG Mannheim) angedeutet. Die hohen Temperaturen während des Laufs schienen dem aber einen Strich durch die Rechnung zu machen. Und so musste die extrem schnell angegangene Tremmel ihrem Tempo bald schon Tribut zollen. Trotzdem gelang es ihr, Rankels Bestzeit aus dem Jahr 2005 um 38 Sekunden zu unterbieten (1.26:33h). Hinter der entthronten Rekordhalterin (1.32:52) konnten sich die Dossenheimerin Brigitte Lorenz und Cornelia Nuding vom SC Beerfelden platzieren.

Die Männerkonkurrenz machte weniger mit schnellen Zeiten als mit einem extrem spannenden Rennverlauf auf sich aufmerksam. Hatten sich anfangs Wulf von der Decken (Box Club Heidelberg) und Jan Wäsch (LG Schefflenztal) ein wenig abgesetzt, schloss mit Christian Bauer bald ein ehemaliger Gesamtsieger zu ihnen auf. Patrick Klein (Marathon Shop Wiesloch) und Matthias Pfähler (LSV Ladenburg), auch sie schon auf dem Podium des Halbmarathons vertreten, holten das Trio auf dem Philosophenweg ein, später übernahm Klein die alleinige Führung. Er sah schon wie der sichere Sieger aus, als er sein Tempo nach der Schlusssteigung in Schlierbach nicht mehr halten konnte. Pfähler und Wäsch und sogar noch der Sieger von 2006, Markus van Ghemen (TV Schriesheim), passierten ihn auf den letzten Kilometern. Der Zieleinlauf war entsprechend knapp; die ersten fünf trafen innerhalb einer Minute ein. Damit hat, wie es in den vergangenen Jahren öfter der Fall war, erneut ein Triathlet den Heidelberg Halbmarathon gewonnen. Den Mannschaftssieg errangen diesmal das Laufteam der Sparkasse Heidelberg bei den Frauen und das Team des Ausrichters TSG 78 Heidelberg bei den Männern.

Auch dem Henkel Team-Lauf über 4,2 km durch die Altstadt drückte eine Frau den Stempel auf: Andreina Byrd, frischgebackene Landesmeisterin über 10.000m, holte sich in 14:35 Minuten den Frauensieg und den vierten (!) Gesamtplatz. Wie die zweite Frau Laura Mees (16:43) und Gesamtsieger Sebastian Buhs (13:21) startet sie als Mitglied der MTG Mannheim für das neu gegründete Caps-Team. Die Dominanz der Mannheimer Mittelstreckler auf den ersten acht Plätzen unterbrach nur der drittplatzierte Tobias Hahn aus Ladenburg (14:06), um vier Sekunden von Timo Hoberg geschlagen. Beachtenswert die Leistung der Helmholtz-Schüler Pius Mohr und Julian Heinen, Jahrgang 1995 bzw. 1994, auf den Plätzen 10 und 11. Sie waren auch als Team bei den weiterführenden Schulen erfolgreich, während bei den Grundschulen die Kurpfalzschule mit insgesamt sieben (!) Teams und bei den Vereinen/Gruppen eine Mannschaft des Titelsponsors Henkel dominierte.