12.04.2011 – Sieg mit Streckenrekord

Holger Freudenberger und Almuth Grüber heißen die Sieger des 30. SAS Halbmarathon der TSG 78 Heidelberg. Freudenberger drückte von Beginn an aufs Tempo und blieb in 1:13:35 h deutlich unter dem bisherigen Streckenrekord von Normann Stadler. Auch Grübers Endzeit von 1:26:21 h ist exzellent; nur die Rekordhalterin Tina Tremmel war bei ihrem Sieg 2009 noch schneller. Ebenfalls Streckenbestzeit für die beiden Sieger des Henkel Team-Laufs: In 9:06 min. gewann Timo Hoberg zum dritten Mal hintereinander, während Fabienne Amrhein (10:35) zum ersten Mal in Heidelberg am Start war.

Für strahlende Gesichter bei Veranstaltern und Sponsoren gab es also allen Grund. Sie passten ja auch zum Wetter, das sich, der Terminverlegung zum Trotz, von seiner besten Seite zeigte: Sonne pur, aber angenehme Lauftemperaturen. Wie in den Jahren zuvor säumten mehrere tausend Zuschauer die Strecke am Neckar. Athleten aus Italien, Spanien und sogar Übersee machten den Halbmarathon zu einem internationalen Ereignis. Nicht zu vergessen die ca. 300 Teilnehmer des HPK Dr. Natour Bambini-Laufs, die das Jubiläum des Halbmarathons vor dem Start mit einem Luftballonwettbewerb feierten.

Im Schatten Freudenbergers erzielte auch der zweimalige Sieger Mathias Pfähler persönliche Streckenbestzeit. Der Triathlet ist ein Muster an Kontinuität: Seit 2005 stand er immer auf dem Treppchen des Halbmarathons! Hinter ihm konnte ein weiterer Triathlet, „Heidelbergman“ Felix Schumann, den Schriesheimer Sven Herzog auf Platz 4 verweisen. Fünfter wurde der Dauerbrenner Frank Horlacher (Jahrgang 1968). Bei den Damen hatten die Zweit- und Drittplatzierte, Asya Sarayeva und Daniela Kenty, diese Positionen schon 2010 inne, damals allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Vierte wurde Esther Heinold vor Olivia Heß.

Die Teamwertungen wurden laufübergreifend vom Engelhorn Sports Team dominiert. Es gewann sowohl im Halbmarathon (Männer) als auch beim Henkel Team-Lauf. Das Laufteam der Sparkasse Heidelberg, bei den Männern auf Platz 2, hielt sich in der Frauenkonkurrenz schadlos. Und beim erstmals ausgetragenen Mittelstrecken Team-Pokal ging die MTG Mannheim aus dem Duell gegen die SG Walldorf Astoria knapp als Sieger hervor. Schnellste Grundschulmannschaft war die Landhausschule, bei den weiterführenden Schulen setzte sich das Bunsengymnasium durch.