Startseite
News
Grußwort
Allgemeines
Daten
Läufe
Chipmessung
Teams
Tipps und Tricks
Einsteiger
Fragen & Antworten
Historie
Links
Archiv
Kontakt: tsg78-hd(at)gmx.de (Auskünfte, keine Meldungen!)

Wie funktioniert die Messung per ChampionChip?

Der beim Halbmarathon eingesetzte ChampionChip enthält einen Transponder, der beim Überlaufen von Tartanmatten aktiviert wird. Jedes Mal, wenn ein Läufer eine der Matten quert – am Start, auf der Strecke und im Ziel –, findet eine Übertragung individueller Daten (Zeit, Chipcode) statt. Aus ihnen errechnet sich die jeweilige Nettozeit jedes Starters, also die Zeit, die er vom Passieren der Startlinie bis zum Erreichen des Ziels benötigt hat. Die Matten auf der Strecke dienen lediglich der Kontrolle. Befestigt wird der Chip an den Schnürsenkeln des Laufschuhs oder an einem Klettband.

Die Messung per Chip hat sich seit vielen Jahren bewährt; die wichtigsten Laufveranstaltungen wie die Marathons in Berlin, New York und London setzen auf den ChampionChip. Seine Vorteile sind das minimale Gewicht (4 g) und die Funktionstüchtigkeit bei jedem Wetter. Eher kneift der Läufer als der Chip!

Aus Sicht der Veranstalter ermöglicht der Chip zeitversetzte Starts in Blöcken. Egal, ob Sie 10 Sekunden oder 10 Minuten nach den Ersten die Startlinie passieren – im Ziel wird Ihnen exakt jene Zeit zugeschrieben, die Sie für die 21,1 km benötigt haben. Der Kampf um jeden Meter innerhalb des Startblocks erübrigt sich also.

Wie komme ich an einen Chip?

Wer regelmäßig an Marathons und vergleichbaren Läufen teilnimmt, die auf die Messung per ChampionChip setzen, wird sich bereits einen zugelegt haben. Wenn Sie das auch wollen, senden Sie eine Mail an den Frielingsdorf-Datenservice (info@frielingsdorf-datenservice.de) mit Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse, Vereins, Geschlechts und Jahrgangs. Per Post erhalten Sie einen eigenen, mit Ihren individuellen Daten versehenen ChampionChip. Erhältlich ist der Chip auch in größeren Sportgeschäften. In jedem Fall bitten wir Sie, uns bis spätestens 1. April die zugeteilte Codenummer zu melden – sonst weisen wir Ihnen einen Leihchip zu, für den eine Leihgebühr anfällt.

Für diejenigen Starter, die nur selten an ChampionChip gestützten Veranstaltungen teilnehmen, lohnt sich der Kauf eines Chips nicht. Ihnen bieten wir die Chipleihe an: Haben Sie bei der Meldung das Feld „ohne Chip“ aktiviert, weisen wir Ihnen automatisch einen ChampionChip zu. Für ihn fällt eine Leihgebühr in Höhe von € 5,- an: Beim Abholen Ihrer Startunterlagen hinterlegen Sie € 30,- Pfand, von denen Sie nach dem Lauf € 25,- zurückerhalten, sobald Sie Ihren Chip wieder abgegeben haben. Denken Sie also unbedingt daran, beim Abholen der Startunterlagen € 30,- in bar mitzubringen!

Wenn Sie diesen Leihchip nicht bis 13.30 Uhr am Laufsonntag zurückgeben, gilt er als gekauft.
Wird beim Henkel Team-Lauf auch ein Chip eingesetzt?

Ja, auch hier setzen wir auf Chipmessung, um Gedränge am Start zu vermeiden. Aber: Bei Team-Lauf und Halbmarathon werden (auch farblich) unterschiedliche Chips eingesetzt, die nicht übertragbar sind. Mit Ihrem Team-Lauf-Chip können Sie nicht beim Halbmarathon starten! Auch der Ablauf ist ein anderer: Die Chips des Team-Laufs sind nicht zu kaufen, kosten aber auch keine Leihgebühr. Sie sind Teil Ihrer Startunterlagen und werden im Ziel von Helfern eingesammelt. Im Interesse eines reibungslosen Ablaufs bitten wir Sie, keine Team-Lauf-Chips mit nach Hause zu nehmen.

Hier noch einmal unsere Mailadresse für Nachfragen, nachgereichte Chipnummern etc.: tsg78-hd@gmx.de