Archiv
28.4.2008

Pfähler verteidigt Titel - Rankel zum sechsten
Perfektes Wetter und bekannte Gesichter auf dem Siegerpodest prägten die 27. Auflage des Heidelberger Halbmarathons. Am ersten sommerlichen Tag des Jahres gingen 3500 Teilnehmer auf die 21,1 km lange Strecke mit ihren fast 400 Höhenmetern. Zu heiß war es entgegen der Befürchtungen nicht; ein erfrischender Ostwind sorgte stets für etwas Abkühlung. Für Zuschauer und Läufer also ideale Bedingungen.

Beflügelt von diesen Voraussetzungen, ging Triathlet Mathias Pfähler das Unternehmen Titelverteidigung an. Die Konkurrenz, die sich mit ihm bald zu einem Quintett zusammenfand, war nicht zu verachten: mit Frank Horlacher und Hendrik Becker zwei weitere laufstarke Triathleten aus der Region, dazu Dauergast Jürgen Reiser vom SC Beerfelden sowie Holger Freudenberger, der mit einer HM-Bestzeit von 1.07:30 aufwarten kann. Reiser ließ als erster abreißen, dafür versuchte Freudenberger in Schlierbach von der Gruppe loszukommen. Seine lange verletzungsbedingte Trainingspause machte sich allerdings bemerkbar; Horlacher und Pfähler ließen sich nicht abschütteln, und der Titelverteidiger sah auf dem letzten Gefällstück seine Chance. Unaufhaltsam zog er an dem Führenden vorbei und finishte in persönlicher Heidelberg-Bestzeit von 1.16:44. Freudenberger sicherte Platz 2 vor Horlacher, Becker, Reiser und dem stark aufkommenden Junior Björn Kuttlich (LC Offenbach).

Bei den Frauen war Seriensiegerin Sabine Rankel nach dem Verzicht der Streckenrekordlerin Tina Tremmel diesmal konkurrenzlos. Wobei die Bad Dürkheimerin nach schwächeren Ergebnissen in den vergangenen Wochen mit gedämpften Erwartungen ins Rennen ging. Aber die Heidelberger Strecke liegt ihr, was nicht zuletzt ihre bravouröse Endzeit von 1.28:49 beweist (Gesamtplatz 64). Christiane Selter und Brigitte Lorenz, beide Heidelberg, mussten sich deutlich geschlagen geben.

Der Team-Gedanke wird beim Halbmarathon immer stärker, ablesbar an den Mannschaftszahlen: 398 Teams kamen in die Wertung, davon alleine 69 (!) der Sparkasse Heidelberg. Ihr gelang bei den Frauen der Sieg sowie Platz 3; dazwischen schob sich der Ski-Club Heidelberg. Auch bei den Männern ging Gold und Bronze an denselben Verein, nämlich an die extrem starken Heidelberger Nikarianer (3 Läufer unter den ersten 10), denen nur die Veranstalter-Mannschaft Paroli bieten konnte.

Der Henkel Team-Lauf über 3,1 km durch die Altstadt wurde wie im letzten Jahr sichere Beute der Mittelstreckler der MTG Mannheim/Caps-Team. Hier siegte Patrick Rämer vor Frederic Giloy und Timo Hoberg. Und wie im letzten Jahr konnte nur der Ladenburger Tobias Hahn als Vierter in die MTG-Phalanx einbrechen. Natürlich ging der Mannschaftssieg der Firmen und Vereine souverän an die MTG vor den Teams unserer Hauptsponsoren Henkel und SAS. Bei den Grundschulen landeten die Teams der Kurpfalz-Schule auf den Plätzen 1 und 3, dazwischen rangiert die Grundschule Ziegelhausen. Das Helmholtz-Laufteam vor den Bunsen-Rennern und dem Running Team der IGH, so lautet die Reihenfolge bei den weiterführenden Schulen. Dass bei den Schulteams zunächst zu einer falschen Auswertung kam, bitten wir zu entschuldigen. Die "richtigen" Sieger, wie sie nun auch in den Listen zu finden sind, werden in den nächsten Tagen angeschrieben und erhalten ihre Preise.

Und auch dies sollte erwähnt werden: Trotz besserer Laufbedingungen als 2007 mussten unsere Ärzte und Sanitäter in diesem Jahr mehrfach aktiv werden. Kollabierte Läufer im Ziel und unterwegs belegen einmal mehr, dass die Heidelberger Halbmarathonstrecke mit Vorsicht, d.h. nach langfristiger Vorbereitung, zu genießen ist. Niemand wünscht sich, dass das Laufvergnügen mit einem Herzinfarkt auf der Ziegelhäuser Brücke, wie diesmal geschehen, endet.

Allen Finishern, die mit müden Beinen, aber einem glücklichen Lächeln das Ziel erreicht haben, gratulieren wir ganz herzlich und hoffen, Sie 2009 wieder in Heidelberg begrüßen zu dürfen.

Ihre TSG 78 Heidelberg

Ihr persönliches Erinnerungsfoto von der Strecke erhalten Sie gegen Gebühr über www.sportfotobank.de.